ZCH046 Mothy Phyton Pro Wrestling News

Wir haben dieses mal etwas verpeilt am Ostersonntag spät abends aufgenommen. Zu Gast war diesmal Alex, der schon in der 32. Ausgabe zu Gast war. Mit ihm haben wir über sein Studium an der FHNW, seiner Rolle als Cyborg-Early-Adopter und sein Fazit zum KI-Debakel gequatscht. Wir wünschen gute Unterhaltung!

In dieser Folge mit dabei:

avatar Ferdi
avatar Thomas
avatar Alex

3 Gedanken zu „ZCH046 Mothy Phyton Pro Wrestling News“

  1. Wieso sind immer nur Messer magnetisch und nie Gabeln? Solch ein reproduzierbares Phänomen muss doch irgend einen tieferen Sinn haben? Richtig – schon mal alle 1000 Messer in der Mensa nach dem Spülen von den Gabeln getrennt? Hm, da könnte man ja den guten alten Magnetismus verwenden?
    Und dann dass – Wissenschaftskritik – “da wird man grad nervös”… Sorry aber da hätte euer “Bullshit”-Knopf amoklaufen sollen! So ein Schrott! Zuerst ein reproduzierbares Phänomen in die verkünden und dann die reproduzierbarkeit anzweifeln? Das ist ja völlig konzeptlos! Jeder der Scheisse, Schokolade und einen Würfel zuhause hat (und mit Statistik umgehen kann – Stichwort Signifikanz) kann dieses Experiment mit echtem Zufall und etwas Geduld wiederlegen!

  2. Moin: Sehr nice Sendung wiedermal. Ist einfach schön, downgechillte VIbes in diesen hektischen Zeiten zu hören. #osternist1000malentspannteralsweihnachten
    Ich hätte sehr gerne verstanden, warum das mit dem bewusstsein und den robotern nicht klappen kann, aber ich musste passen.
    Wie gesagt, so vereinfachung von technischen sachverhalten, davon bin ich total fan. das darf aus meiner sicht gerne immer wieder mal durchkommen!
    magneten einoperieren lassen…was für ein wahnsinn! nochmals hier zu empfehlen: http://www.hauskonstruktiv.ch/ausstellungen.html , geile ausstellung in zöri, mit ner ziemlich netten visualisierung von magnetfeldern im alltag (video im obersten stock)

  3. Wenn ihr scho vom rauche redet.. I finds echt au Zit, dass ade Bahnhöf s rauche verbote wird. I hasse nüt meh, als am morge am 7i usem Zugs uszstige und hiter lüt müese här z laufe wo natürli gad d Zigi hei müese azünde nachem usstige. und das no dur d Unterfüehrig wome eifach au nid cha uswiche wil me mitem Strom laufe muess..

    Zum ischlofe oder “nid müed wärde”: Üses Hirn empfindet s recht “kalte” liecht vo Monitore als Tagesliecht und unterdrückt (je nach person meh oder wenig) d Bildig vom Schlofhormon Melatonin. Wer drmit müeh het cha eifach so ca 1h bevor me wet go schlofe nüm i Monitore luege. Ig ha nid sones Problem drmit, cha mit aber am PC lang wach phalte. Nimi abem 10i am Obe es Buech id Hand bini nach wenige Minute total müed 🙂

    FlixFilme.de isch für Dütschland. Jedes Land het doch e andere Netflix-Inhalt oder!? Nützt üs also nüt, usser Netflix nimmt grundsätzlech alles vo Dütschland und gheit no Schwizer Produktione drzue..

Kommentare sind geschlossen.